Die erste Woche Indien habe ich bereits hinter mir. die mehrtägige Hochzeitszeremonie ist ebenfalls schon absolviert und Henna habe ich auch auf der Handinnenfläche. “Welcome to India!” Selbst die meisten Verkehrssituationen jagen mir keinen allzu großen Schrecken mehr ein. Obwohl das plötzliche Überholen in den scharfen Kurven der Serpentinen im Himalaya wohl immer ein mulmiges Gefühl bei deutschen Touristen hinterlässt.

Sicherheitsgurte braucht hier eh niemand, sind laut Aussage von Einheimischen nur gefährlich wenn man doch mal den Berg herunter fällt. Als Lichtquelle gibt es entweder Fernlicht oder eben gar kein Licht. Trägt jetzt auch nicht unbedingt zum besseren Überblick auf den Straßen bei, macht aber trotzdem alles sehr viel Spaß!